"Shopfloor Management"

der agile coach

Mehr Eigenverantwortung im Team …

… führt dazu, dass Probleme eigenständiger gelöst werden. Wenn Teams dennoch an ihre Grenzen stoßen, wird das POT um Hilfe gebeten. Aber auch das stößt irgendwann an seine Grenzen, wenn es z.B., wie so häufig, um mehr Kapazität geht. Wenn jetzt die nächste Hierarchie-Ebene der Fachgruppenleiter gebraucht wird, muss ein POT-Mitglied diese Gespräche führen. Oft sind die Themen so vernetzt, dass es eine Kettenreaktion über mehrere Fachgebiete hinweg zur Folge hat. Ein POT muss dann von Pontius bis Pilatus laufen, um zu einer Entscheidung zu kommen. Um genau das zu beschleunigen, hilft die Installation eines Shopfloor-Management-Teams.

der agile coach

Beschleunigung der Entscheidungsgeschwindigkeit.

Agile Teams werden eigenständiger, kreativer in der Lösungsfindung und vor allem schneller. Dieses Mehr an Geschwindigkeit muss von einer zunehmenden Entscheidungsgeschwindigkeit auf der Fachgruppenleiter-Ebene begleitet werden.

Zu einer festen Tageszeit sind alle Fachgruppenleiter gemeinsam für eine kurze Zeit, z. B. 15 Minuten wie ein Daily, verfügbar. Jedes POT kennt diese Zeit und weiß, wann man sie zusammen antrifft und abgestimmte Entscheidungen bekommen kann. Jemand hat einmal gesagt: „Das ist so wie eine Postöffnungszeit“.

Der große Vorteil ist, dass diese Entscheidungen in dem Wissen über die Vernetzung über die verschiedenen Fachgebiete hinweg, z. B. Hardware, Software, Mechanik und Testing getroffen wurden. Aber auch die Vernetzung über die Summe der Projekte hinweg kann berücksichtigt werden.

Ein Shopfloor-Management-Team trifft sich in vielen Unternehmen täglich. Das führt zu einer wesentlich höheren Reaktionsgeschwindigkeit und zu einer kleineren Anzahl von Entscheidungen pro Tag.

der agile coach

Vertrauen statt Silo-Verhalten.

Einer der größten Effizienzkiller in den Unternehmen ist Silo-Denken und Silo-Verhalten. Gemeint ist, dass sich Fachgebiete abgrenzen und mehr gegeneinander, anstatt miteinander arbeiten. Interessanterweise ist dieses Phänomen in den Unternehmen sehr unterschiedlich stark ausgeprägt. In manchen Unternehmen ist auf der Beziehungsebene der Fachgruppenleiter mehr Vertrauen ausgeprägt.

Der menschlich typische Effekt der Abgrenzung ist geringer, wenn die Fachgruppenleiter untereinander täglich zusammenkommen und täglich zu einer Einigung kommen. Ich behaupte: „dann lässt sich Vertrauensbildung gar nicht vermeiden!“

der agile coach

Coaching des Shopfloor Management Teams.

Die typische Falle, in die ein Shopfloor Management Team fallen kann, ist: zu einem Lenkungsgremium zu werden. Der Reflex eines Vorgesetzten, in bester Absicht, den Status der Projekte abzufragen, lässt ihn bewusst in ein Kontrollhaltung verfallen. Er gibt ungefragt hilfreiche Hinweise, die aber als Befehle interpretiert werden. Das führt unweigerlich zu einer Reduzierung der Eigenverantwortung und damit dem Gegenteil von AGILE. Hier besteht eine große Gefahr!

Genau hier ist der Einsatz eines AGILECOACHES gefragt. Er definiert die Regeln für Servant Leadership: Antworten werden nicht ungefragt gegeben. Kontrollfragen gehören nicht in dieses Meeting. Allignment der Fachgruppenleiter ist zwingend erforderlich. Der AGILECOACH gibt gemeinsam oder auch individuell in persönlichen Gesprächen wertvolles Feedback.

Keine Implementierung eines Shopfloor-Management-Meeting ohne AGILECOACH!

« schliessen
« Zurück
« DAS AGILEUNTERNEHMEN

Telefon
+49 89 614 232 0
E-Mail
beratung@asup.de

Training buchen
DAS AGILECOACHTRAINING

E-Learning
AS&P Trainings

Veranstaltungen
AGILELATENIGHTSHOW

Praxishandbuch
DER AGILECOACH
» Beim Verlag kaufen


Zu F&EPerformance wechseln
• Anpassen

« schliessen